POLAR WILDERNESS
SIBERIAN HUSKIES & POMERANIANS
WELCOMESHOW RESULTSSIBERIAN HUSKIESPOMERANIANSAVAILABLE PUPPIES/ADULTSOVER THE RAINBOWPHOTO GALLERYCONTACTLINKSGrooming
OUR MALES
OUR FEMALES
VETERANES
BREED BY US, LOVED BY OTHERS
BREEDING PLAN
LITTER BASCET
AVAILABLE PUPPIES
ABOUT POMERANIANS
BLACK SKIN DISEASE / ALOPECIA X (engl. & deutsch)
FCI Standard Pomeranians
N.B.

FCI-Standard N° 97 / 05. 03. 1998

 

GERMAN SPITZ, INCLUDING KEESHOND AND POMERANIAN
(Deutscher Spitz, inklusive Keeshond und Pomeranian)

 

TRANSLATION : C.Seidler.

 

ORIGIN : Germany.

 

DATE OF PUBLICATION OF THE ORIGINAL VALID STANDARD : 05.03.1998.

 

UTILIZATION : Watch and Companion Dog.

 

CLASSIFICATION F.C.I. : Group      5       Spitz and primitive types.

                                             Section     4       European Spitz.

                                             Without working trial.

 

BRIEF HISTORICAL SUMMARY :  German Spitz are descendants of the stone age « Peat Dogs » (Torfhund) « Canis familiaris palustris Rüthimeyer » and the later Lake Dweller’s (Pfahlbau) Spitz; they are the oldest breed of dog in Central Europe.  Numerous other breeds have been produced from them.  In non-German speaking countries Wolfsspitz are known as Keeshonds and Toy Spitz as Pomeranians.

 

GENERAL APPEARANCE : Spitz breeds are captivating on account of their beautiful coats, made to stand off by plentiful undercoat.  Particularly impressive is the strong, mane-like collar round the neck (ruff) and the bushy tail carried boldly over the back.  The foxy head with alert eyes and the small pointed, closely set ears give the Spitz his unique characteristic, cheeky appearance.

 

IMPORTANT PROPORTIONS : The ratio of height at withers to body length is 1 : 1.

 

BEHAVIOUR AND  CHARACTER : The German Spitz is always attentive, lively and exceptionally devoted to his owner.  He is very teachable and easy to train.  His distrust to strangers and lack of hunting instinct make him the ideal watchdog for home and farm.

He is neither timid nor aggressive.  Indifference to weather, robustness and longevity are his most outstanding attributes.

 

HEAD

 

CRANIAL REGION : The Spitz’s medium size head, seen from above, appears broadest at the back and tapers in wedgeshape to the tip of the nose.

Stop : Moderate to marked, never abrupt.

 

FACIAL REGION :

Nose : The nose is round, small and pure black, dark brown in brown Spitz.

Muzzle : The muzzle is not overlong and stands in pleasing proportion to the skull.  (In Wolfspitz/Keeshond, Giant Spitz and Medium-size Spitz the ratio length of the muzzle to length of the skull is approximately 2:3, in Miniature Spitz and Toy Spitz approximately 2:4.).

Lips : The lips are not exaggerated, close fitting to the jaws and do not form any folds to the corner of the mouth.  They are completely black in all colours, brown in brown Spitz.

Jaws/Teeth : The jaws are normally developed and show a complete scissor bite with 42 teeth, corresponding to the teeth formula of the dog, i.e. the upper teeth closely overlapping the lower teeth and set square to the jaws. In Miniature-and Toy (Pomeranian) Spitz the lack of a few premolars is tolerated. Pincer-bite is permissible in all varieties of Spitz.

Cheeks : The cheeks are gently rounded, not protruding.

Eyes : The eyes are of medium size, longish shape, slightly slanting and dark.  The eyelids are black in all shades of colour, dark brown in brown Spitz.

Ears : The small ears are set high and relatively close to each other, triangular and pointed; they are always carried upright, stiff at the tips.

 

NECK : The medium length neck is set broadly into the shoulders, slightly arched without throatiness and covered by a thick, profuse coat forming a large ruff.

 

BODY :

Topline : The topline starts at the tips of the erectly carried prick-ears and merges in a gentle curve with the short, straight back.  The bushy, sweeping tail, which partially covers the back, rounds off the silhouette.

Withers/Back: : The high withers drop imperceptibly into the shortest possible, straight, firm back.

Loin : Short-coupled, broad and strong.

Croup : The croup is broad and short, not falling away.

Chest : The deep chest is well sprung, the forechest well developed.

Lower line : The brisket reaches as far back as possible; the belly has only a slight tuck up.

 

TAIL : The tail is set on high and of medium length.  It reaches upwards and rolls forward over the back, straight from the root.  It lies firmly over the back and is covered with very bushy hair.  A double curl at tip of tail is tolerated.

 

LIMBS

 

FOREQUARTERS :

General : Straight, rather broad front.

Shoulders : The shoulder-blade is long and well laid back.  The upper arm, which is approximately the same length, forms an angle of 90 degrees to the shoulder-blade.  The shoulder is well muscled and firmly connected to the brisket.

Elbow : The elbow joint is strong, close fitting to the brisket and turns neither in nor out.

Forearm : The forearm is of medium length in relation to the body, sturdy and completely straight.  The back of the forearm is well feathered.

Metacarpus (Pastern) : The strong, medium length front pastern stands at an angle of 20 degrees from the vertical.

Front feet : The front feet are as small as possible, round and closed, so called cat feet, with well arched toes.  Toe-nails and pads are black in all shades of colour, but dark brown in brown dogs.

 

 


HINDQUARTERS
:

General : The hindquarters are very muscular and abundantly feathered to the hocks.  The hind legs stand straight and parallel.

Upper and lower thigh : Upper and lower thigh are of about equal length.

Stifle : The stifle joint is strong with only moderate angulation and is turned neither in nor out in movement.

Metatarsal (Hock) : The hock is of medium length, very strong and vertical to the ground.

Hind  feet : The hind feet are as small as possible, tightly closed with well arched toes, so called cat feet.  The pads are coarse.  The colour of nails and pads is as dark as possible.

 

GAIT/MOVEMENT : The German Spitz moves straight ahead with good drive, fluid and springy.

 

SKIN : The skin covers the body tightly without any wrinkles.

 

COAT

 

HAIR : The German Spitz has a double coat : Long, straight, stand off top coat and short, thick, cotton-wool-like undercoat.  Head, ears, front side of front and hind legs and the feet are covered by short, thick (velvety) hair.  The rest of the body has a long rich coat.  Not wavy, curly or corded, not parted on the back.  Neck and shoulders are covered by a thick mane.  The backside of the front legs is well feathered, the hind legs have ample feathering from croup to hocks.  The tail is bushy.

 

COLOUR :

a) Wolfsspitz/Keeshound : Grey shaded.

b) Giant-Spitz : Black, brown, white.

c) Medium size Spitz : Black, brown, white, orange, grey-shaded, other colours.
d) Miniature Spitz : Black, brown, white, orange, grey-shaded, other colours.

e) Toy Spitz/Pomeranian : Black, brown, white, orange, grey-shaded, other colours.
 

Black Spitz : In the black Spitz, the undercoat and skin must also be black and the colour on top must be a shining black without any white or other markings.

 

Brown Spitz : The brown Spitz should be uniformly dark brown.

 

White Spitz : The coat should be pure white without any trace of yellow in particular, which often occurs, specially on the ears.

 

Orange Spitz : The orange Spitz should be evenly coloured in the medium colour range.

 

Grey-shaded Spitz Keeshond / Keeshond : Grey-shaded is a silver grey with black hair-tips.  Muzzle and ears dark in colour; round the eyes well defined « spectacles » shown as a delicately pencilled black line slanting from outer corner of eye to lower corner of ear, coupled with distinct markings and shading forming expressive short eyebrow; mane and ring on shoulder lighter; fore- and hindlegs without any black marking under the elbows or stifles, except slight pencilling on the toes; black tip of tail; underside of tail and trousers pale silver grey.

 

Other coloured Spitz : The term « other colours » covers all shades of colour, such as : cream, cream-sable, orange-sable, black and tan, and particolour (with white always as main colour).  The black, brown, grey or orange patches must be distributed over the whole body.


SIZE AND WEIGHT
:

Height at the withers :             a) Wolfspitz/Keeshond                    49 cm +/- 6 cm

                                               b) Giant Spitz                       46 cm +/- 4 cm

                                   c) Medium size Spitz            34 cm +/- 4 cm

                                   d) Miniature Spitz                26 cm +/- 3 cm

                                   e) Toy Spitz/Pomeranian       20 cm +/- 2 cm                         Dogs under 18 cm undesirable.           

Weight : Each variety of German Spitz should have a weight corresponding to its size.

 

FAULTS : Any departure from the foregoing points should be considered a fault and the seriousness with which the fault should be regarded should be in exact proportion to its degree and its effect upon the health and welfare of the dog.

 

SERIOUS FAULTS :

·      Faults in construction.

·      Head too flat; distinct apple head.

·      Flesh-coloured nose, eyelids and lips.

·      In Wolfspitz/Keeshond, Giant Spitz and Medium size Spitz missing teeth.

·      Faults in movement.

·      In grey-shaded Spitz missing of distinct markings of the face.

 

ELIMINATING FAULTS :

·      Aggressive or overly shy

·      Gap in fontanel.

·      Over-or undershot bite.

·      Ectropion or entropion.

·      Semi-pricked ears.

·      Definite white patches in all not white Spitz.

 

Any dog clearly showing physical or behavioural abnormalities shall be disqualified.

  

 

: Male animals should have two apparently normal testicles fully descended into the scrotum.



 

FCI - Standard Nr.  97/  05.03.1998

 

 

DEUTSCHE SPITZE, INKLUSIVE KEESHOND UND POMERANIAN

 


URSPRUNG : Deutschland.

 

DATUM DER PUBLIKATION DES GÜLTIGEN ORIGINAL- STANDARDES  : 05.03.1998.

 

VERWENDUNG : Wach- und Begleithund.

 

KLASSIFIKATION FCI : Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp.

                                          Sektion 4  Europäische Spitze.

                                          Ohne Arbeitsprüfung.

 

KURZER GESCHICHTLICHER ABRISS : Deutsche Spitze sind Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes « Canis familiaris palustris Rüthimeyer » und späteren « Pfahlbauspitzes » und die älteste Hunderasse Mitteleuropas. Zahlreiche andere Rassen sind aus ihnen hervorgegangen. Im nicht deutschsprachigen Ausland werden die Wolfspitze auch Keeshond und die Zwergspitze Pomeranian genannt.

 

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD : Spitze bestechen durch ein schönes Haarkleid, das reichliche Unterwolle abstehend macht. Besonders auffällig ist der sich um den Hals legende, starke, mähnenar- tige Kragen und die buschig behaarte Rute, die kühn über dem Rücken getragen wird. Der fuchsähnliche Kopf mit den flinken Augen und die spitzen kleinen engstehenden Ohren verleihen dem Spitz das ihm eigene charakteristische kecke Aussehen.

 

WICHTIGE PROPORTIONEN : Verhältnis von Widerristhöhe zur Länge des Hundes 1:1.

 

VERHALTEN UND CHARAKTER (WESEN) : Der Deutsche Spitz ist stets aufmerksam, lebhaft und aubergewöhnlich anhänglich gegenüber seinem Besitzer. Er ist sehr gelehrig und leicht zu erziehen. Sein Mibtrauen Fremden gegenüber und sein fehlender Jagdtrieb prädestinieren ihn zum idealen Wächter für Haus und Hof. Er ist weder ängstlich noch aggressiv. Wetterunempfindlichkeit, Robustheit und Langlebigkeit sind seine hervorragendsten Eigenschaften.


KOPF

 

OBERKOPF : Der mittelgrobe Spitzkopf erscheint von oben gesehen hinten am breitesten und verschmälert sich keilförmig bis zur Nasenspitze.

Stop : Mäbig ausgebildet bis betont, nie abrupt.

 

GESICHTSSCHÄDEL

Nase : Die Nase ist rund, klein und reinschwarz; bei allen braunen Spitzen dunkelbraun.

Fang : Der Fang ist nicht zu lang, weder grob noch zugespitzt und steht in proportional gefälligem Verhältnis zum Oberkopf. (Bei Wolfsspitz/Keeshond, Großspitz und Mittelspitz ca. 2 : 3, bei Klein- und Zwergspitz/Pomeranian ca. 2 : 4.)

Lefzen : Die Lefzen sind nicht überfallend, liegen straff an und bilden keine Falten zum Lefzenwinkel. Sie sind bei allen Farbschlägen schwarz pigmentiert, bei allen braunen Spitzen braun.

Kiefer / Zähne : Die Kiefer sind normal entwickelt und zeigen ein vollständiges Scherengebib mit 42 Zähnen gemäb der Zahnformel, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Bei Klein- und Zwergspitzen/Pomeranian werden geringe Prämolarverluste toleriert. Ein Zangengebiß ist bei allen Spitzen zulässig.

Backen : Die Backen sind sanft gerundet, nicht hervortretend.

Augen : Die Augen sind mittelgrob, mandelförmig, etwas schräg gestellt, von dunkler Farbe. Die Augenlider sind bei allen Farbschlägen, schwarz pigmentiert, dunkelbraun bei allen braunen Spitzen.

Ohren : Die kleinen Ohren sind relativ nahe beieinander hoch angesetzt und dreieckig zugespitzt; sie werden immer aufrecht mit steifer Spitze getragen.

 

HALS : Der mittellange Hals ist den Schultern breit aufgesetzt, im Nacken leicht gewölbt, ohne Wammenbildung und von einem mähnen- artigen Haarkragen bedeckt.

 

KÖRPER :

Obere Profillinie : Die Oberlinie beginnt an der Spitze der aufrecht getragenen Stehohren und geht in sanftem Bogen in den kurzen, geraden Rücken über. Die buschige, geschwungene Rute, die den Rücken zum Teil überdeckt, rundet die Silhouette ab.

Widerrist / Rücken : Der hohe Widerrist fällt unmerklich ab in den möglichst kurzen, geraden, strammen Rücken.

Lende : Kurz, breit und kräftig.

Kruppe : Die Kruppe ist breit und kurz, nicht abfallend.

Brust : Die tiefreichende Brust ist gut gewölbt, die Vorbrust gut entwickelt.

Untere Profillinie und Bauch : Der Brustkorb reicht möglichst weit zurück, der Bauch ist nur mäbig aufgezogen.

 

RUTE : Die Rute ist hoch angesetzt, mittellang, gleich an der Wurzel aufwärts und nach vorne über den Rücken gerollt, fest auf dem Rücken liegend, sehr buschig behaart. Eine doppelte Schleife am Rutenende ist zulässig.

 

GLIEDMASSEN

 

VORDERHAND

Allgemeines : Gerade, eher breite Front.

Schulter : Die Schulter ist gut bemuskelt und mit dem Brustkorb straff verbunden. Das Schulterblatt ist lang und liegt schräg zurück. Der etwa gleich lange Oberarm bildet zum Schulterblatt einen Winkel von ca. 90 Grad.

Ellenbogen : Das Ellenbogengelenk ist kräftig, dem Brustkorb anliegend und wird weder ein- noch ausgedreht.

Unterarm : Der Unterarm ist mittellang, im Verhältnis zum Rumpf stämmig und völlig gerade, an der Rückseite gut befedert.

Vordermittelfub : Der kräftige, mittellange Vordermittelfub steht in einem Winkel von ca. 20 Grad zur Senkrechten.


Vorderpfoten
: Die Vorderpfoten sind möglichst klein, rund, mit gut aneinander liegenden und gut gewölbten Zehen, sogen.Katzenpfoten. Krallen und Fubballen sind bei allen Farbschlägen schwarz, dunkel-braun bei allen braunen Spitzen.

 

HINTERHAND

Allgemeines : Die Hinterhand ist sehr muskulös und bis zum Sprunggelenk üppig behost. Die Hinterläufe stehen gerade und parallel.

Oberschenkel / Unterschenkel : Ober- und Unterschenkel sind etwa gleich lang.

Knie : Das Kniegelenk ist kräftig, nur mäbig gewinkelt und wird in der Bewegung weder nach außen noch nach innen gedrückt.

Hintermittelfuß : Der Hintermittelfuß ist mittellang, sehr kräftig und steht senkrecht zum Boden.

Hinterpfoten : Die Pfoten der Hinterläufe sind möglichst klein, rund, mit gut aneinander liegenden und gut gewölbten Zehen, sogen. Katzenpfoten und derben Fubballen. Die Farbe der Krallen und Ballen ist möglichst dunkel.

 

GANGWERK : Deutsche Spitze bewegen sich bei gutem Schub gerade, flüssig und federnd.

 

HAUT : Die Haut liegt am Körper straff an, ohne jede Faltenbildung.

 

HAARKLEID

 

HAAR : Deutsche Spitze haben ein doppeltes Haarkleid: Langes, gerades, abstehendes Deckhaar und kurze, dicke, wattige Unterwolle. Kopf, Ohren, Vorderseite der Vorder- und Hinterläufe und Pfoten sind kurz und dicht (samtig), der übrige Körper ist lang und reich behaart; nicht gewellt, gekräuselt oder zottig, auf dem Rücken nicht gescheitelt. Hals und Schultern bedeckt eine dichte Mähne. Die Rückseite der Vorderläufe ist gut befedert, die Hinterläufe von der Kruppe bis zu den Sprunggelenken üppig behost, die Rute buschig behaart.


FARBE
:

 

a) Wolfsspitz / Keeshond : Graugewolkt.

 

 b) Grobspitz : Schwarz, braun, weib.

 

c) Mittelspitz : Schwarz, braun, weib, orange, graugewolkt,

                       andersfarbig.

 

d) Kleinspitz : Schwarz, braun, weib, orange, graugewolkt,

                      andersfarbig.

 

e) Zwergspitz / Pomeranian : Schwarz, braun, weib, orange,

                                             graugewolkt, andersfarbig.

 

Schwarzer Spitz : Bei der Behaarung des schwarzen Spitzes mub auch das Unterhaar ebenso wie die Haut dunkel gefärbt und die Farbe auf der Oberfläche ein Lackschwarz ohne jedes Weib oder sonstige Abzeichen sein.

Brauner Spitz : Der braune Spitz soll gleichmäbig einfarbig dunkelbraun sein.

Weiber Spitz : Das Haar soll reinweib sein, ohne jeden, insbesondere gelblichen Anflug, welcher speziell an den Ohren häufiger auftritt.

Oranger Spitz : Der orangefarbene Spitz soll gleichmäbig einfarbig in mittlerer Farblage sein.

Graugewolkter Spitz (Keeshond) : Silbergrau mit schwarzen Haarspitzen. Fang und Ohren dunkel gefärbt; um die Augen herum eine deutliche Zeichnung, bestehend aus einer feinen schwarzen Linie, die schräg vom äuberen Augenwinkel zum unteren Ohransatz verläuft, sowie aus gestrichelten Linien und Schattierungen, welche kurze, aber ausdrucksvolle    Augenbrauen   formen; Mähne und Schulterring hell;

 

 

Vorder- und Hinterläufe silbergrau ohne schwarze Abzeichen unterhalb der Ellenbogen bzw. Knie, ausgenommen einer leichten Strichelung über den Zehen; schwarze Rutenspitze; Rutenunterseite und Hosen hellsilbergrau.

Andersfarbiger Spitz : Unter die Bezeichnung andersfarbig fallen alle Farbtöne, wie creme, creme-sable, orange-sable, black-and-tan, und Schecken. Schecken müssen eine weibe Grundfarbe haben. Die schwarzen, braunen, grauen oder orangen Farbflecken müssen über den ganzen Körper verteilt sein.

 

GRÖSSE UND GEWICHT :

Widerristhöhe : a) Wolfspitz/Keeshond :       49 cm ± 6 cm.

                        b) Grobspitz :                    46 cm ± 4 cm.

                        c) Mittelspitz :                   34 cm ± 4 cm.

                        d) Kleinspitz :                   26 cm ± 3 cm.

                        e) Zwergspitz/Pomeranian : 20 cm ± 2 cm.

                            (Exemplare unter 18 cm unerwünscht.)

Gewicht : Jede Gröbenvarietät des Deutschen Spitzes soll ein ihrer Gröbe entsprechendes Gewicht haben.

 

FEHLER : Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist.

 

SCHWERE FEHLER :

·      Fehler im Gebäude.

·      Zu flacher Kopf, ausgesprochener Apfelkopf.

·      Fleischfarbene Nase, Lefzen und Augenlider.

·      Bei Wolfspitz/Keeshond, Grob- und Mittelspitzen Zahnfehler.

·      Zu grosse und  zu helle Augen, Quellaugen.

·      Fehler im Bewegungsapparat.

·      Fehlende Gesichtszeichnung bei graugewolkten Spitzen.

 

 

AUSSCHLIESSENDE FEHLER :

·      Aggressiv oder ängstlich.

·      Nicht geschlossene Fontanelle.

·      Vor- oder Rückbib.

·      Ektropium und Entropium.

·      Kippohren.

·      Deutlich weisse Flecken bei allen nicht weissen Spitzen.

 

Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.

 

N.B. : Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

 

 

BACK